Studiere Mathematik in Dortmund.

Jetzt die Welt verändern
STUDIUM MIT BESTEN AUSSICHTEN.

Glaub nicht allen Klischees!

Mathematiker*innen sind in der Lage, konkrete Probleme in mathematische Fragestellungen zu übersetzen, diese zu lösen und daraus Schlussfolgerungen für den Anwendungsfall zu ziehen. Das Bachelorstudium führt zu einem ersten berufsqualifizierenden Abschluss. Außerdem bereitet es auf ein Masterstudium in Mathematik vor.

Bist du bei diesem anspruchsvollen Studium dabei? Wir unterstützen dich bei der Organisation und Strukturierung des Unialltags und des Stundenplans.

ZUM ZENTRUM STUDIENSTART

Was erwartet mich im Studium?

Die Anfangsphase des Studiums besteht aus der Vermittlung grundlegender mathematischer Inhalte und Methoden in den Bereichen Analysis und Lineare Algebra. Später kommen Elemente aus Numerik, Algebra und Stochastik dazu. Einführende Softwarekurse finden als Blockveranstaltungen (1-2 Wochen) in den vorlesungsfreien Zeiten ab dem zweiten Studienjahr statt. Ab dem 4. Semester werden speziellere Kenntnisse in verschiedenen Bereichen durch den Besuch von Vertiefungsmodulen erworben. Das 6. Semester dient unter anderem zur Anfertigung der Bachelorarbeit.

allgemeine infos
  • Regelstudienzeit: 6 Semester
  • Zulassungsbeschränkung: keine
  • Studienbeginn: Wintersemester
Nebenfächer
  • Bauchemie & Statik
  • Chemie
  • Elektrotechnik und Informationstechnik
  • Physik
  • Technische Mechanik
  • Statistik
  • Wirtschaftswissenschaften
  • Informatik
Jetzt einschreiben!

Einschreiben? Wie das geht: Das Studium ist zulassungsfrei, d.h. man kann sich über das Campus-Portal der TU Dortmund direkt einschreiben. Dies ist bereits nach wenigen Minuten erledigt.

Was dich nach dem Studium erwartet

Berufsaussichten

Das Berufsfeld der Mathematiker*innen ist weitgehend branchenunabhängig und weitet sich ständig aus. Schwerpunkte lassen sich ausmachen im Dienstleistungsbereich aus dem IT-, Kredit-, Versicherungs- und Finanzdienstleistungsgewerbe, in Unternehmensberatungen, im öffentlichen Dienst, an Hochschulen und Forschungsinstituten. Zunehmend stellen auch Unternehmen aus Bereichen wie Medizin, Chemie, Logistik oder des produzierenden Gewerbes Mathematiker*innen ein. Die berufliche Praxis der Mathematiker*innen erfordert die Fähigkeit zur Strukturierung der in den verschiedensten Bereichen anfallenden Aufgaben, ihre Übersetzung in mathematische Probleme (Modellbildung, Mathematisierung), deren mathematische oder numerische Lösung und schließlich die Rückübersetzung und Interpretation der Lösung in die Sprache der Anwender*innen.

Bestens vorbereitet für das Studium

Vorkurs

Vor Beginn des Studium wird die Belegung des Mathematik-Vorkurs empfohlen. In diesem wird der Schulstoff der Mathematik wiederholt und erste Erfahrungen mit dem Arbeiten und Leben an der Universität (Vorlesung im Hörsaal, begleitende Übungen in Kleingruppen) gemacht. Die Fakultät für Mathematik bietet einen solchen dreiwöchigen Vorkurs in der Regel jeweils im September an.

Hier zur Anmeldung für den Vorkurs